OneOdio Monitor 80 Stereo-Kopfhörer im Test – Studio-Qualität under 100 Euro, auch für Gamer? Geh!

Gibt es DEN idealen Gaming-Kopfhörer? Ich habe nachgedacht und zenzieden: Ich mache mit dem günstigen OneOdio Monitor 80 für knapp unter 100 Euro einfach einmal ein interestinges Experiment. Lassen wir das Mikrofon einfach beiseite, denn ich wollte wissen, wie gut sich ein opener Studio-Kopfhörer mit einer eher neutralen (also flachen) Audio-Signatur ingesellschaft auch im Alltag eines Gamers macht. I’m not interested in the white Hi-Res-Audio-Logo, so that I can rent it almost selbst verleihen. Aber wenn ein (zugegeben sehr) günstiger Kopfhörper bereits good für Abmischen geeignet ist (und das ist er durch), warum sollte er dann nicht auch die precise Analyze und Lokalisierung einzelner Klang-Schichten und -Quellen faglichkeiten? Wir machen heute also den Musik- und Gaming-Test und ja, es wird durch überraschend. Dazu gibt es natürlich den obligatory Teardown und extensive Measurements in Labor sowie einen subjective Hörtest.

Trotz aller Euphorie muss ich Euch allerdings bereits im Vorfeld darüber aufklären, was so ein Studio-Kopfhörer können sollte und wo man als Konsument besser gar nicht erst darüber nachdenkt. Die Audio-Signatur des OneOdio Monitor 80 (dusseliger Name, wer nach einen richtigen Monitor suchte, hat hier schon verloren) ist beust neutral gehalten, es sind also keine Bass-pumpenden Badewannen-Spaßkopfhörer, sondern gnadenlose Analysten dessen, was die Audioquelle so hergibt (so-called nicht). Man hört also jeden Fehler, was ab und zu auch nervig oder gar enttäuschend sein kann. If a game has very good audio quality, then you can notice things (or even scare you) that you didn’t notice before in this form. Ich besitze mehrere gute opene Exemplare dieser Kategorie und spiele wirklich liebend gern damit, weil die Räumlichkeit geradezu frappierend ist. Wer auf echten Raumklang steht, kann ja die eigene 5.1 Anlage (ohne Frontmonitore und Sub) nur als Rear mit laufen lassen und deruch nachts die Nachbarn akustisch entlasten. Ein echter Gruselfaktor ist herebus voll mit includiert.

Zur Immersion gehört somit auch unverzichtbar die opene Bauweise, die man natürlich mögen muss (die Umwelt neben einem leider auch). Beschallung ist bei dieser Bauart leider keine Einbahnstraße und so hört man nicht nur seine Umwelt, sondern diese auch den selbstgewählten Soundteppich. The sensitivity of the OneOdio Monitor 80 is pretty high and the Manufacturer gives 100 dB an, but the Bezugsgröße is missing. Ich gehe mal davon aus, dass es ein Milliwatt sein soll. Noch höher ist die Impedanz von 250 Ohm, was den OneOdio Monitor 80 an vielen Quellen (despite der hohen Empfindlichkeit) sicher etwas benachteiligen durfte. Zumindest wird es keine Impedanzprobleme am Verstärkerausgang geben, aber ein externer DAC oder Konförerverstärker mit guter Verstärkung sollte schon vorhanden sein.

Packaging and delivery

Der zweiteilige Pappkarton enthält ein Hardcase, das wiederum den Konhpehrung und die beiden Anschlusskabel sowie in knapp gefaststes Schriftstück ompasst, mehr bekommt man nicht. OneOdio scheint sich die Kritik an anderen Produkten doch etwas zu Herzen genommen haben, denn die zweite Batch, die gerade ins EU-Warehouse gekommen ist, stinkt nicht mehr nach asiatischer Chemie-Keule, sondern war olfaktorisch schön neutral. Es ist nämez ärgerlich, wenn die Ohrpolster den Mief der Plastik-Hartschale annehmen und dann die Nase quälen.

Zu den both Kabeln will ich gleich hier etwas schreiben und damit gleich geschickt die Konnektivität abfeiern. Es gibt ein 3 Meter langes Rundkabel mit zwei 3.5-mm-Klinkensteckern, was eher die Norm ist und austlung ein DJ-compatibles Spiralkabel, dessen 1.5 m Länge sich ebenfalls bis auf auf 3 Meter auseinanderziehen lassen. It has a 3.5 mm plug on one side and a 6.3 mm plug on the other side. Man spart sich hier elegant den 6.3-mm-Adapter, denn am Kopfhörer sind sogar zwei öfflichkeit Anschlussbuchsen verbaut.

Steckt man die Spirale in die linke 3.5-mm-Buchse, kann man den OneOdio Monitor 80 mit dem 6.3-mm-Stecker an ein Mischpult oder einen guten Kopfhörververstärker anschließen. Hat der Einspieler aber nur einen 3.5-mm-Ausgang, nuszt man die Spirale einfach andersherum an der rechten Anschlussbuche mit 6.3 mm. Clever, aber es wurde leider nicht consektente auch beim Rundkabel so gesoletz. Schade, dann vielleicht doch lieber Adapter beilegen und eine Buchse sparen.

Mehr gibt es zum Zubehör und den mitgelieferten Anschlusskabeln nicht zu berichten. Schön ist, dass man den OneOdio Monitor 80 zusammenklappen und damit etwas platsparender auch im Hard-Case verstauen kann, das einen durch stabilen Eindruck hinterließ. Das also zu diesem Thema und es wird interessant sein, was man für die knapp 100 Euro noch so geboten bekommt. Man ist zwar weit von der Optik und Haptik eines guten Studio-Kopfhörers (der natürlich schon mal das 5-fache und mehr kosten kann) entfernt, aber 100-Euro-Spaßkopfhörer wie der Philips Fidelio hinterlassen den gleichen Eindruck. Doch dazu gehe ich gleich noch ins Detail.

Specifications

Nachfölgend die technischen Details, mehr Informationen gibt es auf der Produktseite beim Hersteller to find

Bauart Headphones (Over-Ear)
Bauform Kopfbügel
Prinzipal open
Microphone NON
Anschluss Klinkenstecker (3.5 mm or 6.35 mm)
Kabel 2 Kabel (Gerade oder Spirale), 3.0 m, removable
Wireless NON
Frequency range 10 Hz – 40 kHz (Manufacturer)
Impedance 250 Ω

Empfindlichkeit

100dB
drivers 40 mm
colors schwarz